Kundenanalyse

Description

Marketing Mind Map on Kundenanalyse, created by teddy.s.ivanova on 04/12/2013.
teddy.s.ivanova
Mind Map by teddy.s.ivanova, updated more than 1 year ago
teddy.s.ivanova
Created by teddy.s.ivanova about 10 years ago
133
1

Resource summary

Kundenanalyse
  1. Kundenwert

    Annotations:

    • In der Praxis ist es schwierig alles richtig yu qualifizieren, weil die Zukunftswerte generell schwierig zum Erraten sind.
    1. Aktueller und zukünftiger Beitrag von Kunden oder Segmenten zum Erfolg des Unternehmens.
      1. Alle diskontierten kundenbezogenen Einzahlungsüberschüsse während der gesamten Kundenbeziehung.
        1. Investitionsrechnung - der für die Zukunft erwartete Umsatz
          1. Kundendurchdringungsrate - Umsatz des Unternehmens im Verhältnis zum Gesamtbedarf des Kunden an der betrachteten Leistung
            1. Umsatzpotenzial - Maximalumsatz, wenn man mit dem Kunden noch stärker ins Geschäft käme
              1. Kosten - DB und DB-Potenzial
                1. Up-Selling-Potenzial - teurere Produkte kaufen
                  1. Cross-Selling-Potenzial - weitere Produkte vom Assoritiment kaufen
                    1. Referenzpotenzial / Weiterempfehlungspotenzial
                      1. Informationspotenzial / Innovationspotenzial
                        1. Kooperationspotenzial
                        2. Methoden zur Kundenbewertung und Kundenselektion
                          1. ABC-Analyse
                            1. A - wenig, aber steuern viel zum Umsatz
                              1. C - viele, steuern aber wenig
                                1. 20-80 (Pareto-Regel)
                                  1. Problem - man priotisiert die A-Kunden und vernachlässigt die C-Kunden, aber sie können zukünftig hohes Potenzial haben
                                  2. Kundendeckungsbeitragsanalyse
                                    1. Problem - in der Praxis werden die Kosten eher produktsbezogen als kundenbezogen erfasst
                                    2. Punktbewertungsverfahren
                                      1. Probleme
                                        1. subjektiv
                                          1. die Punkte können sich mit der Zeit verändern
                                            1. weniger Kriterien (3-5) für eine bessere Aussagekraft, ansonsten kompensieren sich manche und man bekommt einen Durchschnitt; außerdem - sehr aufwändig und dauert lange
                                          2. Kundenportfolio
                                            1. Entwicklungskunden - bis einem bestimmten Zeitpunkt versuchen, da er sich über seine Attraktivität bewusst ist und viel verlangt; viele Kosten verursacht

                                              Annotations:

                                              • bei B2B Kunden - überschaubar und leicht, aber bei B2C - viele einzelne, schwierig
                                            2. Customer Lifetime Value
                                              1. Gesamtumsatz - Umsatz = Lebenszeitwert
                                                1. Kapitalwert einer einzelnen Kundenbeziehung über ihre gesamte Dauer hinweg
                                                  1. Kundenstammwert - Kapitalwertsummer aller Kundenbeziehungen des Unternehmens
                                                    1. Kritikpunkt - nur eine Prognose für die Zukunft aufgrund der Vergangenheit; bei langen Betrachtungszeitraum verändert sich viel; bei kürzerem - zu oft rechnen; am besten - 3-5 Jahre
                                                  Show full summary Hide full summary

                                                  Similar

                                                  Query Experiences
                                                  Flurina Baumann
                                                  Relationship Marketing
                                                  Simone Baumg
                                                  Marketing
                                                  Sabrina Heckler
                                                  Marktforschung
                                                  Kaja-Lotta
                                                  Märkte und Marketing
                                                  Kaja-Lotta
                                                  Marketing und Verkauf - Fragen 1 bis 200
                                                  Elisabeth Reichstamm
                                                  Marktforschung
                                                  Kaja-Lotta
                                                  Verhalten der Konsument/innen
                                                  Kaja-Lotta
                                                  Operative Unternehmensziele
                                                  christian_zins
                                                  Datenanalyse Multivariate Verfahren
                                                  Kaja-Lotta
                                                  Preispolitik allgemein
                                                  Lea E.