VL 6: Aufbau und dramaturgische Logik von Zeitung, Magazin und Online-Angeboten

Description

Lernziele: - Den dramaturgischen Aufbau von Zeitung, Magazin und Online-Angebot verstehen - Die wichtigsten Begriffe in textbasierten Medien kennen - Einzelne Elemente funktional zuordnen können
Sven Christian
Slide Set by Sven Christian, updated more than 1 year ago
Sven Christian
Created by Sven Christian about 7 years ago
130
0

Resource summary

Slide 1

    Allgemeine Zeitungsstruktur
    Zeitungsbund/Zeitungsbuch Zeitungsmantel Ressorts Aufschlagseite Serviceseiten Beilagen Relaunch Impressum

Slide 2

    Die Frontseite
    Caption: : Psychologie des Zeitungslesens (Skinner, 1941)
    Einstieg oben links Ausstieg unten rechts gleich große Bildelemente vermeiden --> ungleiche Größe erhöht Aufmerksamkeit beim Leser

Slide 3

    Zeitungsstruktur im Detail
    Seiten: Redaktionelle Seiten Frontseite/Titelseite Zeitungskopf Skybox
    Artikel: Grundtext Einspalter, Zweispalter, Dreispalter Hauptzeile/Haupttitel/Titel Unterzeile/Untertitel/Dachzeile Zwischentitel Quote/Zitat/Catch-Phrase

Slide 4

    Aufbau des Magazins
    Variante A: unscharfe SchwerpunkteCover                                    Einzelthema             Schwerpunktthemen (mehrere Beiträge)        Einzelthema           ServiceSchwerpunkt Thema                  1/6                                             3/6                                                           1/6                       1/6Variante B: Schwerpunkt mit ausgebautem Magazin-TeilCover                                       Einzelthema        Schwerpunkt-Thema (mehrere Beiträge)           Einzelthema           ServiceSchwerpunkt-Thema & Teaser                   3/6                                                                           2/6                                         1/6Variante C: kein SchwerpunktCover                                 Einzelthema              Einzelthema                Einzelthema                  Einzelthema                  Service Best-Off & Teaser                                                                                                                                                       5/6              1/6

Slide 5

    SWOT der Varianten 
    Stärken:Variante A:  Flexibilität  Qualitätsschwankungen lassen sich kaschieren Effiziente Herstellung Mix für alle Variante B: klare Kontur, atmet eher das Unikat bessere Leserführung Mix für viele und dennoch fokussiert gestalterisch attraktiver Variante C:  hohe Flexibilität kürzere Produktionszeiten breiteste Adressierung möglich
    Schwächen:Variante A:  unscharfes Profil mangelhafte Leserführung Kadenz wirkt negativ Unentschlossenheit Variante B:  weniger flexibel Fokus-Thema kardinal journalistisch anspruchsvoll eher aufwändiger Variante C: unscharfes Profil journalistisch und redaktionell anspruchsvoll Gefahr der Beliebigkeit relativ hoch

Slide 6

    Aufbau des Magazin-Covers
    Variante A - Cover als BühneBei der Cover-Gestaltung ist bei einem Solitär-Produkt auf eine starke und sofortig entschlüsselbare Bildsprache von hoher Emotionalität zu achten(Porträtaufnahme oder Stimmung), oder aber auf einen "Störer", der gestalterisch auffällt (rein graphische Umsetzung)z.b. Brand EinsVariante B - Cover als Bühne und SchaufensterDas Cover dominiert das Fokus-Thema - wobei zusätzlich weitere Themen selektiv angeteasert werden sowie eine Referenz auf den Service-Teil denkbar ist. z.B. NeonVariante C - Cover als SchaufensterDas Cover dominiert das "Best-Off" in gestalterischer oder bildlicher Dimension desjenigen Inhaltes, der gefühlt die "stärkste" emotionale Bindung der Ausgabe entwickelt. Zusätzlich werden weitere Themen selektiv angeteasert sowie eine Referenz auf den Service-Teil vorgenommen. z.B. NZZ Campus
Show full summary Hide full summary

Similar

Grundlagen der Online-Zusammenarbeit
Dozent
Publishing Photos Online
Paula Raithel
Das Online Klassenzimmer
Laura Overhoff
Unterricht 10 - Fragen
Damian Wierzchowski
Unterricht 24
Damian Wierzchowski
Darf ich dieses Foto veröffentlichen?
Paula Raithel
Unterricht 22
Damian Wierzchowski
Unterricht 23
Damian Wierzchowski
Unterricht 9
Damian Wierzchowski
Internationale Medien
Cool iegler
VL 2: Disruption und ihre Folgen
Sven Christian