Wirtschaft & Soziales

Description

Stoff zu Wirtschaft & Soziales
AdyC089
Flashcards by AdyC089, updated more than 1 year ago
AdyC089
Created by AdyC089 over 8 years ago
138
5

Resource summary

Question Answer
Was sind die Voraussetzungen für den Leistungslohn (Akkord)? - repetitive Tätigkeit - Arbeitsgeschwindigkeit muss frei bestimmbar sein - Arbeitsergebnis muss messbar sein - Qualität steht nicht ganz im Vordergrund
Erläutere das Günstigkeitsprinzip unter Verwendung eines Beispiels! Abweichung von Normen eines TV zugunsten des AN durch Einzelvertrag oder Betriebsvereinbarung, es sei den eine Tariföffnungsklausel lässt ausdrücklich auch negative Abweichungen zu.
Beschreibe den Standardprozess zur Personalrekrutierung! 1. Stellenausschreibung intern/extern 2. Bewerbungen sammeln 3. Bewerbungen sichten 4. Einladung: Assessment Center, Einzelgespräch 5. Bewerber auswählen 6. Einstellung
Wie wird die Prämie berechnet? entweder nach Quantität oder Qualität
Nenne zwei grundlegende Arten von Motivation und erläutere deren Bedeutung für den Arbeitsalltag! extrinsische Motivation: Belohnung durch materielle Güter intrinsische Motivation: Belohnung durch immaterielle Güter / Aufgabe ihrer selbst Willen / aus Spaß heraus
Nenne die Phasen einer vollständigen Tarifauseinandersetzung und beschreiben Sie sie kurz! Verhandlung -> wenn ergebnislos -> Schlichtung -> Erarbeiten eines Kompromisses -> Schlichterspruch -> wenn erfolgreich -> Tarifverhandlung -> wenn nicht -> Arbeitskampf -> wenn Arbeitgeber dagegen -> heiße Aussperrung -> wenn Streik noch nicht begonnen hat -> kalte Aussperrung
Wie wird der Zeitlohn berechnet? Istleistung * Stundensatz
Nenne fünf vorgeschriebene Inhalte eines Berufsausbildungsvertrags! - Urlaubsregelung - Vergütung - Dauer der Ausbildung - Art der Ausbildung - Ort der Ausbildung
Welche Prüfung muss vor einer Kündigung vorgenommen werden? besteht ein wichtiger Grund? a) betriebsbedingt b) verhaltensbedingt c) personenbedingt Negativprognose? besteht eine alternative Verwendung? Wurde eine Sozialauswahl getroffen?
Wer darf die JAV wählen und wer darf in die JAV gewählt werden? aktiv: Jugend 15 - 17 Jahre Azubis bis 25 Jahre passiv: alle bis 25 Jahre
Wie kann der Betriebsrat in der Geschäftsleitung mitwirken? - Betriebsrat hat Einflussmöglichkeiten Geschäftsleitung kann aber allein entscheiden grundsätzlich: - Anhörungsrecht - Informationsrecht - Vorschlagsrecht --> wirtschaftliche Angelegenheiten
Was für Rechte haben die Betriebsräte? Mitbestimmung und Mitwirkungsrechte
Wer trägt die Kosten der Betriebsratarbeit? der Arbeitgeber z.B. Sitzungszimmer, Auslagen, Sprechzeiten
Ab wievielen Mitarbeitern muss der Betriebsrat hauptamtlich tätig werden? ab 200 Mitarbeitern
Wer darf den Betriebsrat wählen und wer darf als Betriebsrat gewählt werden? aktiv: mind. 18 Jahre + Betriebszugehörigkeit passiv: mind. 18 Jahre + mind. 6 Monate im Betrieb tätig
Was gilt es bei einer Kündigung nach der Probezeit zu beachten? durch den Betrieb kann außerordentlich nur mit einem wichtigen Grund gekündigt werden ordentliche Kündigungsfrist: 4 Wochen Gründe: Ortswechsel, Abbruch
Was gilt es innerhalb der Probezeit bei einer Kündigung zu beachten? Kündigung innerhalb der Probezeit: - jederzeit - ohne Frist - ohne Gründe - beidseitig kann gekündigt werden
Was für Zeugnisarten gibt es und wo sind die Unterschiede? einfaches Zeugnis: Vertragsparteien, Dauer des Arbeitsverhältnisses, Tätigkeit, Auflistung, Schwerpunkte qualifiziertes Arbeitszeugnis: Verhaltens- und Leistungsnoten
Was sind die Aufgaben der IHK? - Abschluss/Zwischenprüfungen - prüft Eignung von Betrieben - Mitarbeit an Ausbildungsgrundlagen - Schiedstelle
Was ist der Unterschied zwischen Weiterbildung und Fortbildung? Fortbildung: weiteres lernen im erlernten Beruf Weiterbildung: Qualifizierung in einem fremden Berufszweig
Was schreibt das Arbeitszeitgesetz vor? - Regelarbeitszeit (8 Std./Tag - 40 Std./Woche) -> verlängerbar bis max. 10 Std./Woche - Pausen: bis 6 Std. -> keine zw. 6 Std. und 9 Std. -> 30 Min. ab 9 Std. -> 45 Min. - Ruhezeit zwischen Schichten: 11 Std. - Überstunden müssen vergütet werden
Was schreibt das Bundesurlaubsgesetz vor? - Mindestanspruch: 24 WT - Resturlaub bis 31.03 jeden Jahres nehmen - Pflicht zur Urlaubsgewährung (zusammenhängend) mind. 1 x 14 Tage - pro gearbeiteten Monat 1/12 Anspruch - ab 6 Monate Anspruch auf vollen Urlaub
Was schreibt das Jugendarbeitsschutzgesetz vor? - Erholung - Pausen: bis 4.5 - 6 Std. --> 30 Min. ab 6 Std.--> 1 Std. - keine Nachtarbeit: 20 - 6 Uhr - Pause zw. AE + AB: 12 Std. - Urlaub: bis 15 J.: 30 WT bis 16 J.: 27 WT bis 17 J.: 25 WT - Arbeitszeit: Mo - Fr. max. 40 Std.
Wer ist vom Jugendarbeitsschutzgesetz betroffen? - Jugendliche zwischen 15 - 18 Jahre - keine Kinderarbeit
In welchen Zeiträumen greift für eine werdende Mutter das Beschäftigungsverbot? 6 Wochen vor und 8 Wochen nach der Geburt
Gebe 4 Beispiele für gefährliche, überfordernde Tätigkeiten einer Mutter! - Nachtarbeit - Schichtarbeit - Mehrarbeit, Akkord - Fließbandarbeit
Wann greift der Kündigungsschutz beim Mutterschutzgesetz? - ab Empfängnis bis 4 Monate nach Entbindung = echter Kündigungsschutz (unkündbar) Ausnahme: fristlose Kündigung + Zustimmung zuständige Behörde
Welche gesetzlichen Arbeitnehmer-Schutzgesetze gibt es? - Mutterschutzgesetz - Jugendarbeitsschutzgesetz - Bundesurlaubsgesetz - Arbeitszeitgesetz - Entgeltfortzahlungsgesetz
Wie funktioniert IDS? Intrusion Detection System: - nutzt Vergleich mit bekannten Angriffssignaturen + statistische Analyse - arbeitet mit Filter und Signaturen, die spezifische Angriffsmuster beschreiben
Was beinhaltet das Mutterschutzgesetz? - Kündigungsschutz - keine gefährlichen, überfordernde Tätigkeit - Ruhezeiten - Beschäftigungsverbot
Welche Ausnahmen gelten beim Jugendarbeitsschutzgesetz? - 13/14 Jährige im Nebenjob - Kinder, die in der Landwirtschaft, Familienbetriebe, Gastronomie etc. arbeiten
Was besagt das Entgeltfortzahlungsgesetz? - 100% Lohn bis zum 42. Krankheitstag - pro Krankheit / 6 Wochen - Meldepflicht/Anzeigepflicht -> spätestens am 3. Tag (auf Verlangen sofort) - Recht Leistung zu verweigern (AG), wenn Krankheit nicht nachgewiesen - ab 43. Tag zahlt die Krankenkasse
Was ist laut dem BBiG der Unterschied zwischen Ausbildung, Umschulung und Fortbildung? Ausbildung: Erlernen eines Erstberufs (staatlich anerkannt) Umschulung: Erlernen eines Zweitberufes (staatlich anerkannt) Fortbildung: Weiterqualifizierung auf der erlernten Berufsschiene
Wie wird das duale System der Ausbildung aufgeteilt? Betrieb: Praxis, Fachtheorie Berufsschule: Allgemeinwissen, Fachtheorie
Was sind die Pflichten des Auszubildenden? - Feststellen für Berufsschule + Prüfungen - zur Verfügung stellen von Prüfungsmaterialien - Anmelden des Auszubildenden bei der IHK - Fürsorgepflicht - Vermittlung der Ausbildungsinhalte
Was sind die Pflichten eines Azubis? - Teilnahme an der Berufsschule, betriebliche Ausbildung + Prüfung - Aneignen der Inhalte - Berichtsheft führen - Treuepflicht
Was gehört zu den wichtigsten Aufgaben eines Betriebsrats? - Interessenvertretung des Arbeitnehmers im Betrieb -> besonders sozial schwächeren AN - Kündigungsschutz - abhalten von Betriebsversammlungen
Wovon ist die Anzahl der Betriebsräte abhängig? von der Betriebsgröße
Wann ist eine Wahl zum Betriebsrat möglich? wenn es mind. 5 Wahlberechtigte gibt, davon mind. 3 wählbar
Ab wievielen Mitarbeitern muss ein Wirtschaftsausschuss gebildet werden? ab 100 Mitarbeitern
Was fällt unter die Mitbestimmung der BR? - BR + GL müssen gemeinsam entscheiden - soziale Angelegenheiten - ab 20 Mitarbeiter gilt eine Mitbestimmung in personellen Angelegenheiten
Was ist die wichtigste Aufgabe der JAV (Amtszeit)? Interessenvertretung der Jugendlichen/Azubis - 2 Jahre Amtszeit
Wann gilt das Kündigungsschutzgesetz? Nenne drei wesentliche Bestimmung dieses Gesetzes! - wenn der Betrieb mindestens 10 Mitarbeiter beschäftigt + bei einer Betriebszugehörigkeit > 6 Monate
Nenne die Haupt- und drei Nebenpflichten von Arbeitgebern und Arbeitnehmern gemäß Arbeitsvertragsrecht! AN: Hauptpflicht = Dienstpflicht Nebenpflicht: Treuepflicht Pflicht zur Anzeige der AU Verschwiegenheitspflicht AG: Hauptpflicht: Entgeltpflicht Nebenpflicht: Fürsorgepflicht Sicherheitspflicht Zeugnispflicht
Nenne die wesentlichen Bestimmungen des Arbeitszeitgesetzes! Regelarbeitszeit 8 Std. / Arbeitstag 40 Std. / Woche verlängerbar auf max. 10 Std./Arbeitstag -> mehr Arbeit ist zu vergüten
Beschreibe die Inhalte des einfachen und qualifizierten Zeugnisses! einfach: - Name des AN + AG - Arbeitsbezeichnung, Arbeitsaufgaben, Dauer der Beschäftigung qualifiziert: das gleiche wie im einfachen Zeugnis + Verhaltens- und Leistungsnoten
Das Gesetz kennt zwei grundlegende Arten von Kündigungen. Nenne und erläutere sie! ordentliche Kündigung: - fristgemäße Kündigung -> Frist gemäß Alter und Betriebszugehörigkeit; innerhalb der Probezeit 14 Tage Kündigungsfrist; nach der Probezeit 4 Wochen außerordentliche Kündigung: - fristlose Kündigung -> Kündigung ohne Frist, wenn etwas schwerwiegendes vorgefallen ist
Erläutere die Begriffe Zeitlohn und Leistungslohn! Zeitlohn: Bemessungsgrundlage ist die Leistung multipliziert mit der benötigten Leistung, sprich Lohn = Leistung * Stundensatz Leistungslohn: Bemessungsgrundlage ist die tatsächlich erbrachte Leistung
Nenne je zwei wesentliche Vorteile von Zeitlohn vs. Leistungslohn! Vorteile Zeitlohn: - leichtere Lohnabrechnung, geringerer Leistungsdruck für AN Vorteile Leistungslohn: - größerer Anreiz für AN, Quantität wird verbessert
Welche Bedingungen müssen erfüllt sein, damit Akkordlohn sinnvoll ist? - repetitive Tätigkeiten - Arbeitsgeschwindigkeit muss frei bestimmbar sein - Arbeitsergebnis muss meßbar sein - Qualität steht nicht ganz im Vordergrund
In welchen Betrieben können Betriebsräte gewählt werden? in Betrieben ab 5 Mitarbeitern, die wahlberechtigt sind; davon müssen mind. 3 wählbar sein, d.h. die Betriebszugehörigkeit dieser muss mind. 6 Monate betragen
Nenne die Tarifpartner Deutschlands und gebe je ein Beispiel! BDA: Arbeitgeber-Verband z.B. Nordmetall, Gesamtmetall DGB: Arbeitnehmer-Verband z.B. Verdi, IG-Metall
Erläutere das Solidaritätsprinzip der deutschen Sozialversicherung! Beitrag wird nach wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit berechnet. - Leistungsempfang bleibt jedoch gleich - Wirkung: der wirtschaftlich starke trägt den Schwachen mit
Erläutere die Begriffe Tarifautonomie und Friedenspflicht! Tarifautonomie: der Staat hält sich raus; hat keinen unmittelbaren, rechtlichen Einfluss Friedenspflicht: kein Arbeitskampf während der Gültigkeit eines Tarifvertrags
Erläutere den Begriff Beitragsbemessungsgrenze und Pflichtversicherungsgrenze! Beitragsbemessungsgrenze: Höchstbeitrag eines AN zur KV, RV, PfV und AV Pflichtversicherungsgrenze: Befreiung von der Versicherungspflicht, wenn AN dauerhaft die Einkommensgrenze übersteigt
Nenne die zuständigen Instanzen der Gerichte, die für Streitigkeiten rund um Arbeitsverhältnisse zuständig sind! I: Arbeitsgericht II: Landesarbeitsgericht III: Bundesarbeitsgericht
Nenne 3 Anforderungen, die ein Smartphone für den Einsatz im Business-Bereich erfüllen sollte! - lange Gesprächszeit - lange Akkulaufzeit - Organizerfunktion
Erläutere, was man unter Gemeinkosten versteht! - Kosten, die sich nicht direkt aus einem Auftrag ergeben - Kosten, die nicht direkt, sondern mithilfe von Zuschlagssätzen dem Kostenträger zuzurechnen sind
Wie lautet die Formel nach der der Materialkostensatz ermittelt wird? Materialgemeinkosten * 100 / Fertigungsmaterial
Wie lautet die Formel für die Berechnung des Gewinnzuschlags? Selbstkosten * Gewinnzuschlagssatz / 100
Wie lautet die Formel für Kundenskonto? Barverkaufspreis * Kundenskontosatz / (100 - Kundenskontosatz)
Was soll mit einer Bonitätsprüfung bezweckt werden? Ermittlung der Zahlungs- und Kreditfähigkeit
Welche Rechtshandlungen darf z.B. eine Person durchführen, die allgemeine Handlungsvollmacht besitzt? - Mitarbeiter einstellen - gebrauchte Geschäftsausstattung verkaufen
Ab wann wird eine GmbH rechtsfähig? ab Eintragung in das Handelsregister
Show full summary Hide full summary

Similar

PuKW - STEP 1 (mögliche Prüfungsfragen/Prüfungsvorbereitung)
frau planlos
PuKW STEP 4 (mögliche Prüfungsfragen/Prüfungsvorbereitung)
frau planlos
PuKW STEP 4 (mögliche Prüfungsfragen/Prüfungsvorbereitung)
Sandra S.
Produktionsfaktoren, Standorte für Betriebe, Betriebsfunktionen, Fertigungsarten
milo.julia
Basiswissen für Maurer
Kevin Kuck
Prüfungsvorbereitung für Notfallsanitäter
patrick.schipper
PuKW - STEP 1 (mögliche Prüfungsfragen/Prüfungsvorbereitung)
Sandra S.
PuKW - STEP 1 (mögliche Prüfungsfragen/Prüfungsvorbereitung)_with answers
Benedikt Zöchling
Trennmethoden
Svenja Svenja
Operatoren Definitionen für Englisch Prüfungen
Antonia C